Sourcing-Entscheidungen: Bitte nur mit fundiertem Business Case!

Autoren: Marta Kacik, Sabine Forner, Dr. Michael Heym, Navisco AG

Die Entscheidung für das geeignete Sourcingmodell und den potentiellen IT-Outsourcing Partner wird meistens im Rahmen eines mehrstufigen Ausschreibungsprozesses getroffen. Im Rahmen eines solchen Prozesses werden sowohl qualitative als auch kommerzielle Aspekte berücksichtigt. Die qualitative Bewertung konzentriert sich im Wesentlichen auf die technische Lösung sowie Deliveryfähigkeit und Qualität der unterschiedlichen Szenarien. Dreh- und Angelpunkt sind die finanziellen Bewertungen der Optionen und damit der kommerzielle Vergleich heutiger und zukünftiger Kosten zwischen Eigenbetrieb und
IT-Outsourcing. Eine Studie der Warwick Business School 2009 stellt fest, dass nur 43% der outsourcenden Unternehmen die finanziellen Auswirkungen ihrer Outsourcing Aktivitäten zu berechnen versuchen . Darüber hinaus zeigen Navisco Untersuchungen, dass die finanziellen Business Case Betrachtungen in den Unternehmen nicht immer zu einer transparenten und vollständigen Entscheidungsgrundlage führen. Fehlende bzw. nicht standardisierte Messinstrumente erschweren eine vollständige Erfassung der Kosten und damit die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Szenarien und Angebote. Die Navisco hat in zahlreichen Praxisbeispielen erarbeitet, welche Bedeutung eine transparente finanzielle Analyse als Basis einer Sourcing-Entscheidung hat und welche Herausforderungen und Risiken in der kommerziellen Bewertung in Form eines Business Cases liegt.

Quelle: Navisco AG